Erlanger Nachrichten Leserbriefe

Antworten
RS2010
Beiträge: 141
Registriert: Fr., 7. Mai 2010, 21:42

Erlanger Nachrichten Leserbriefe

Beitrag von RS2010 » Fr., 14. Jul 2017, 11:40

Leserbrief zu "Gesellige Runden wiesen auf Missstände hin", EN 19.6.17, S. 32
Die Idee Harald Welzers, dass die Demokratie und die meist schweigende Mehrheit Flagge zeigen muss, wenn der Rechtspopulismus - das ist die Angst Welzers - nicht noch weiter in der Mitte der Gesellschaft Fuß fassen soll, ist zunächst einmal gut, auch in der konzipierten Form, das Bürgergespräch bei offenen Tafeln anzuregen. Wer aber nicht sieht, dass der Erfolg der Rechtspopulisten, eine direkte Folge des Zustandes unserer Demokratie, unseres Rechtsstaats und der tristen Verfassungswirklichkeit ist - etwa Artikel 14, 2 GG - hat nichts begriffen. HH von Arnims umfassendes Werk gibt hier sehr viele, belegte und fundierte Hinweise. Diese sind natürlich bei der kritisierten politischen Klasse - übrigens ein Ausdruck Helmut Schmidts* - und dem Establishment "umstritten": hier ein untrügliches Qualitätszeichen. attac Erlangen wird dies mit seinem Beitrag "Echte Demokratie" (Auszug Dateianhang) zum Utopienfest am 14.7.17, 18-19 Uhr, im Foyercafé des Markgrafentheaters sehr deutlich machen. Im übrigen stand auch Harald Welzers "Wir sind die Mehrheit. Für eine offene Gesellschaft" neben Felbers "Gemeinwohlökonomie" und "Neue Werte für die Wirtschaft - Eine Alternative zu Kapitalismus und Kommunismus" im Fenster.
Rudolf Sponsel Stubenlohstr. 20 D-91052 Erlangen
* Helmut Schmidt (1998) Auf der Suche nach einer öffentlichen Moral. München: Knaur. Kap. II, S. 53 "Die moralischen Aufgaben der politischen Klasse". (siehe bitte Anhang)

Statt dieses Leserbriefes hahen die Erlanger Nachrichten am 21.06.17 einen schon abgedruckten Leserbrief vom 8.5.17 ein zweites mal abgedruckt, nämlich diesen (EN 8.5.2017, S. 33):
  • "Droht jetzt bei jedem größeren Projekt in Erlangen ein Bürgerentscheid?"
    "Droht?" Ist Demokratie eine "Bedrohung"? Vielleicht sollten man noch mal überlegen, wo der sog. "Populismus", verschärft "Rechtspopulismus", eigentlich herkommt? Sehr hilfreich ist hierbei die Lektüre des Verfassungsrechtlers von Arnim, der seit 40 Jahren mit über 400 Veröffentlichungen gegen die Missstände dieser Bürokraten-, Oligarchen- und Selbstbedienungsdemokratie anschreibt. Nichts hasst und fürchtet die repräsentative "Demokratie" anscheinend mehr als das für unmündig gehaltene Volk.
Ich schrieb daraufhin am selben Tag an die Redaktion:
  • Sehr geehrte Redaktion,
    statt meines Leserbriefes wurde heute ein alter zum zweiten Mal abgedruckt.
    Wann darf ich denn mit einer Veröffentlichung meins aktuellen Leserbriefes vom 21.6.17 rechnen (siehe bitte unten)?
Ich erhielt folgende Antwort:
  • Sehr geehrter Herr Sponsel,
    wir bitten um Entschuldigung, leider ist uns dieser Fehler unterlaufen.
    In einer Tageszeitung man keine Vorhersagen des Erscheinungstermins treffen, da wir vom Tagesgeschehen beeinflusst werden.
    Sekretariat Erlanger Nachrichten
Vom 22. Juni bis einschließlich 14.07.2017 ergab sich offenbar keine zum Tagesgeschehen passende Gelegenheit.

Eine Auswahl zu den demokratiekritischen Arbeiten des Verfassungsrechtlers von Arnim finden Sie hier:
http://www.sgipt.org/politpsy/vorbild/Arnim.htm

Zum attac Beitrag UTOPIE ECHTE DEMOKRATIE geht es hier:
http://www.sgipt.org/regional/attac/UtopieF.htm

Doku nicht gebrachter Leserbriefe hier (Nachtrag 18.9.17):
http://www.sgipt.org/regional/NN/Lesbrie.htm






Rudolf Sponsel 14.07.2017
Dateianhänge
Schmidt1998Arnim_k.jpg
Schmidt1998Arnim_k.jpg (59.37 KiB) 3149 mal betrachtet

Antworten